Natur pur, ein cooler Besuch von Ost-Grönland

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Natur pur, ein cooler Besuch von Ost-Grönland

Kulusuk und Tasiilaq im Osten von Grönland (2009)



Die Einleitung und die Anreise

Nachdem mir bei meinen ersten vier Grönland-Reisen immer vom Osten Grönlands vorgeschwärmt wurde, und ich einen bezahlbaren Preis bei der Air Iceland gefunden hatte, stand früh in 2009 fest dass ich endlich auch dieses Gebiet bereisen werde.

Die Suche nach einer verlässlichen Wettervorhersage kurz vor dem Trip brachte mich überhaupt nicht weiter, jede Quelle schrieb unterschiedliche Vorhersagen für den Juni. Vermutlich waren die Würfel bei den jeweiligen Wetterfröschen unterschiedlich gefallen.

Mit Lufthansa flog ich nach Oslo, und hatte auf Grund des frühen Weiterflugs am nächsten Tag das Radisson am Airport gebucht. Am nächsten Morgen ging es mit der SAS weiter nach Reykjavik. Bei strömenden Regen saß ich den ganzen Tag in einem Pub und sah mir Sportsendungen an, gibt schlechtere Alternativen bei einem miesen Wetter.

An Bord der Air Iceland vom Stadtflughafen nach Kulusuk in Grönland waren nur fünfzehn von fünfzig Sitzen belegt. Der arktische Ausblick war sehr gut, und die Zeit ging schnell herum.


Ankunft am Airport Kulusuk

In Kulusuk

Sieben der fünfzehn Passagiere hatten eine Tagesausflug von und nach Island gebucht, zwei waren Einheimische aus Kulusuk, und über das Schicksal der anderen fünf ist mir nichts bekannt. Ein Mitarbeiter des "Hotel Kulusuk" holte mich ab, und teilte mir mit das ich der einzige Gast im Hotel bin. Eine Ruhestörung aus dem Nachbarzimmer schloss ich damit zum Glück schon einmal aus.


Das Hotel Kulusuk


Das Hotel Kulusuk

Die Umgebung des Hotels war reine Arktis, mit Eisbergen und tollen Spiegelungen:


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk

Der Spaziergang nach Kulusuk mit seinen dreihundert Einwohner erwies sich als hinderlich, da noch viel Schnee gelegen hatte:


Auf dem Weg zum Hotel

Die Siedlung (früher als Kap Dan bekannt) ist sehr überschaubar und ursprünglich. Die typisch grönländische Siedlung, wo die Einheimische von der Jagd und dem Fischfang leben, hatte mir gut gefallen.:


In Kulusuk


In Kulusuk


In Kulusuk


Grönlandhund


In Kulusuk


In Kulusuk


In Kulusuk


In Kulusuk


In Kulusuk


In Kulusuk


Grönlandhund


In Kulusuk




Grönlandhunde


Die Post von Kulusuk

Die größte Auswahl im örtlichen Supermarkt waren die Waffen (Waffenscheinfrei ab vierzehn Jahren zu erwerben), dafür war das Bier alle. Die Einheimischen hofften auf ein Versorgungsschiff, das einige Tage später Nachschub bringen sollte.


Das Angebot in einem Supermarkt in Kulusuk

Nachmittags brachte mich ein Hotelmitarbeiter zu einem Aussichtspunkt, und gab mir noch einen Tipp wo ich Polarfüchse am besten sehen kann. Seinen Hinweis dass es dort gelegentlich auch Eisbären gibt, ich aber zu 98 % keinem begegnen würde beruhigte mich jetzt nicht wirklich, und Füchse hatte ich leider auch keine gesehen.


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk


Bei Kulusuk

Abends war es etwas einsam, das Personal war lustlos, und das Essen mehr schlecht als recht und hatte mit Grönland nichts zu tun. Mit Überraschungsgästen war nicht zu rechnen, ich war schnell im meinem Zimmer und schaute mir eine grusselig schlechte isländische Verkaufs-Show an.

Unterwegs in Tasiilaq

Mehr als eine Stunde vor Abflug brachte mich das Hotel am nächsten Tag zum Flughafen, und es war wie von mir erwartet: Ich war dort lange Zeit der einzige Passagier im Terminal. Nach Ankunft des Air Iceland Fluges, der dieses Mal viel besser gebucht war als am Vortag (die meisten Tagesgäste), fanden sich noch fünfzehn Passagiere für den Weiterflug nach Tasiilaq ein.

Die Aussicht aus dem Hubschrauber war grandios, und es war wieder so ein Flug der viel länger hätte dauern können als die zehn Minuten.


Abschied von Kulusuk


Ankunft in Tasiilaq

Das Hotel Ammassalik hatte den Komfort den ich in so einer Gegend erwarte. Das Essen im Hotel war leider mies, wie ich es von Grönland nicht gewohnt bin (a la Hühnerschenkel mit Pommes), mit leider keinerlei lokalen Einfluss. Auch das Hotelpersonal hatte keine große Lust (die Bar schloss trotz Publikum um Neun), dies trübte leider etwas meinen Gesamteindruck.


Das Hotel Ammassalik

Tasiilaq ist die einzige größere Stadt in Ostgrönland mit knapp zweitausend Einwohnern, und liegt durch Berge geschützt an einem Fjord. Der Name bedeutet in der einheimischen Sprache 'der Ort mit einem See'. Durch die Lage war ein stetiges Berg Auf-und Absteigen angesagt, meine Konditionswerte verbesserten sich sensationell schnell. Bei traumhaften Wetter war es wunderschön die Umgebung zu erkunden.


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq


In Tasiilaq

Das Ammassalik (veraltete Schreibweisen für Tasiilaq) Museum befindet sich in der ersten Kirche des Ortes, und war sehr interessant:


Das Museum von Tasiilaq

Natürlich konnten wie gewohnt auch die süßen Grönland-Hunde mich begeistern. Aber: 'Obacht geben, länger leben' heißt die Parole, nicht nur im eigenen Interesse. Wenn ein Hund einen Menschen beißt, wird er erschossen, was für den Besitzer ein katastrophaler finanzieller Schaden ist.


Grönlandhunde


Grönlandhunde


Grönlandhund


Grönlandhund


Grönlandhund

Die Umgebung war einfach mit Wanderungen zu erkundigen, das war Natur pur:


Nahe Tasiilaq


Nahe Tasiilaq


Nahe Tasiilaq


Nahe Tasiilaq

Ich hatte einen tollen Aufenthalt, mit dem Höhepunkt von einem beeindruckenden Bootsausflug zu den Eisbergen:


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour


Auf Eisbergtour

Die Rückreise und das kurze Fazit

Ich wählte beim Hubschrauber-Rückflug mit der Air Greenland Bell 212 wieder meinen Stammplatz an der Seite:


Air Greenland Bell 212


Der Heliport von Tasiilaq

Dieses Mal war die Aussicht noch besser als bei dem Hinflug:


Flug nach Kulusuk


Flug nach Kulusuk

Nach der Landung in Island hatte ich wieder den gewohnten Regen in Strömen von der Hinreise. Ich gönnte ich mir endlich wieder ein tolles Essen, mit der eigenwilligen aber sehr guten Vorspeise: 'Hering, Hai und Schnaps' und als Hauptgang Hummer. Das hatte ich mir nach den trostlosen Essens-Tagen in Grönland verdient.

Am nächsten Tag beendete ich den Trip mit Lufthansa Flügen von Island über Düsseldorf nach Frankfurt. Es war wieder ein super Grönland Aufenthalt, mit viel Natur und schönen Erlebnissen. Er war nicht mein letzter, und ich hoffe dass noch weitere folgen.

Arktische Grüße von Gerald


Auf Wiedersehen Grönland!