Zur Wetterküche von Europa

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Zur Wetterküche von Europa

Ponta Delgada und Faial auf den Azoren (2008)

Klicken Sie auf ein Bild, um es groesser anzuzeigen.





Hier der Reisebericht mit Schwerpunkt auf die Flüge:


Vor einigen Jahren hatte ich einen Azoren-Tick und besuchte in weniger Zeit bei paar Besuchen sieben der neun großartigen Azoren-Inseln. Seit dem Beginn des Nonstop-Dienstes der SATA ab FRA war der Wunsch von mir, dort noch einmal hinzufahren und dies habe ich nun realisiert.

Dazu hatte ich folgendes Routing gewählt:
Frankfurt-Ponta Delgada mit SATA International A320
Ponta Delgada-Horta mit SATA Air Açores BAe ATP
Horta-Ponta Delgada mit SATA Air Açores BAe ATP
Ponta Delgada-Frankfurt mit SATA International A320

Los ging es mit einem Schrecken: Der FRA-PDL Flug hatte die ganze Zeit in allen Buchungsklassen die maximale Anzahl freier Plätze angezeigt, drei Stunden vor Abflug aber auf einmal waren alle Buchungsklassen geschlossen, selbst Warteliste war nicht mehr möglich. Das kann mehrere Gründe haben: Ein anderer Flug ist ausgefallen und die Passagiere wurden auf diesen Flug umgebucht (hier nicht denkbar), Einsatz einer kleineren Maschine (hier nicht möglich) oder Stornierung des Fluges (hier die für mich wahrscheinlichste Möglichkeit). Innerlich bereits damit abgefunden, das der Trip wohl nicht stattfinden wird sah ich den von den Passagieren her leeren Sata-Schalter, oh weia. Auf meine Frage warum alle Buchungsklassen geschlossen sind war das Personal allerdings zu meiner Freunde sehr überrascht und erstaunt, mit dem Flug wäre alles ok, sie kümmern sich darum, warum die Klassen zu sind. Gebucht hatte ich die erste Reihe in der Eco und auch bekommen, wobei die Mitarbeiterin mir die Reihe nicht empfohlen hat, da der Vorhang stören würde, an Bord wäre aber genug Platz.

Bei Boarding war mein Platz dann belegt, die Person sagte, dass wiederum ihr Platz belegt sei. Bescheiden wie ich bin, ging ich dann weiter nach hinten, wo viele leere Reihen waren. So richtig begeistert war die Crew davon aber nicht, ich sollte doch meinen gewählten Platz wählen. Nach mehrmaliger Aussage, dass mein Platz besetzt sein durfte ich dann bleiben. Der Sitzabstand war gerade noch ok, da ich aber eine Dreierreihe für mich hatte kein Problem (Auslastung ca. 35 %). So richtig freundlich oder bemüht wirke die Crew nicht, eher lustlos, und dieses Bild war auf allen vier Flügen.

Nach dem Start dann das kostenfreie Essen (somit das grausamste in meinem Leben, nicht essbar und fast kalt) und zweimal Getränkeservice (alles frei, auch Alkohol, das Bier im Gegensatz zu der Low-Cost Konkurrenz eiskalt. Auf meinen bestellten Brandy warte ich aber immer noch). Es gab auch Musik und einen Film (Kopfhörer umsonst), der Ton funktionierte bei mir aber nicht. Da ich keinen anderen Passagier gesehen habe der den Film schaute oder Musik hörte war dies wohl ein Problem der ganzen Maschine und die Ausgabe der Kopfhörer sinnlos. Bei Landeanflug sieht man von der rechten Seite normal wunderbar die Insel Sao Miguel, leider war diese Mal alles bedeckt und nichts zu sehen, das Pech hatte ich bei allen vier Flügen.

Nach der kurzen Fahrt in die Stadt das Hotel Camoes aufgesucht (toll gelegen und sehr leise, empfehlenswert) und ein Spaziergang durch Ponta Delgada gemacht, toll gegessen und recht früh ins Bett wegen Zeitverschiebung und einen sehr frühen morgendlichen Flug nach Horta.

Wer noch einmal mit der BAe ATP fliegen will ist auf das Streckennetz der SATA angewiesen, dies hat noch fünf im Einsatz. Beim morgendlichen Check-In wurde kein Sitzplatz zugewiesen, es gab freie Platzwahl (dachte ich zumindest). Im Wartebereich haben sich sehr wenige Passagiere eingefunden, so dass ich dachte, einer Zweierreihe für mich zu bekommen. Beim Einsteigen waren jedoch die meisten Sitze vorwiegend in der Mitte umgeklappt und nicht benutzbar (vermute Trimmgründe), die rabiate Crew wies den Passagieren die Sitze zu (um Zeit zu sparen, keine Ahnung). Service gibt es auf dem eine Stunde langem Flug keinen, nicht einmal ein Wasser oder so was. Schade das wegen dem Wetter die Sicht nicht mitspielte, ich hätte gerne den Pico vom Flug aus gesehen.

Nach der pünktlichen Landung dann eine Enttäuschung, das Office der Leihwagenfirma war geschlossen, die angegebene Telefonnummer stimmte nicht und somit stand ich ohne Leihwagen da, obwohl ich ihn bereits bezahlt hatte (via billiger-mietwagen und sunny und Hertz und der Agentur von Hertz). Wie ich später mitbekommen habe, stand der Wagen in der Stadtmitte für mich bereit, mein Fehler war es aber nicht. Nach paar Stunden, Taxifahrt und Telefongesprächen habe ich den Wagen dann erhalten, nach meiner Reklamation gab es die Taxikosten zurück und einen 25 Euro Gutschein, na ja. Unabhängig davon werde ich den Weg so nicht mehr wählen und wieder wie gewohnt direkt beim Verleih buchen.

Das Hotel war toll, alleine die Aussicht war schon Spitze. Nach zwei wunderschöne Tage Aufenthalt auf der Insel Horta dann der Rückflug nach Ponda Delgada, wobei es hier beim Einsteigen sehr gewöhnungsbedürftig wurde: Die vorne Einsteigenden wurden vom Steward nach hinten geschickt und die von hinten nach vorne gerufen, recht unverständlich das Ganze. Hier war die Maschine auch besser gebucht und fast voll. Am nächsten Morgen ging es dann wieder nach Frankfurt, das Essen wiederum nicht essbar und fast kalt, der Flug zu 80 % belegt (trotzdem eine Dreierreihe für mich) und wieder ein Film ohne Ton. Dies war bestimmt nicht meine letzte Azoren-Reise, die Landschaft ist traumhaft.