Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Was wir von Grönland lernen können

Eine verrückte arktische Achterbahnfahrt der Gefühle

Inhaltsverzeichnis:

Spontanität: Unterwegs in Ilulissat

Die Fahne von Grönland
Grönlands Nationalflagge


Spontanität: Unterwegs in Ilulissat


Obwohl die Ortschaft einige Taxen hat, werde ich immer von der gleichen Fahrerin abgeholt, die mich auch umgehend erkannte. Ich denke sie ist auf Airport-Shuttles der Hotels spezialisiert. Nach der kurzen Fahrt zum Icefjord-Hotel erwartete mich wieder ein umwerfender Blick auf die Bay von meinem Zimmer aus:

Blick auf den Icefjord, Ilulissat
Blick auf den Icefjord, Ilulissat

Zinni-Tipp:

Im Icefjord Hotel ein Zimmer in der vierten Etage vorbestellen. Der Ausblick ist besser als bei den beiden anderen, und man kann die Fenster öffnen. Der Preis ist gleich.

Icefjord Hotel, Ilulissat
Icefjord Hotel, Ilulissat

Ich hatte keine Lust mehr an dem Abend in den Ort zu laufen, und wollte nur in der Hotelbar ein paar Bier trinken, und danach schlafen gehen. Überraschend war kein Platz frei, drei Gruppen drängelten sich in dem kleinen Raum. Ich hoffte, dass die meisten Gäste bald zum Essen ins Restaurant gingen, was auch schnell erfolgte. Nur hatte danach keiner mehr vom Personal Zeit für die Bar. Geduldig wie ich war schaffte ich dann doch das Gewünschte zu bekommen. Auch hier konnte sich die Bedienung an mich erinnern, wir plauderten etwas über das was sich im Ort geändert hatte. Ich ging müde ins Bett, es war ein langer Tag.

Ich schaute am nächsten Morgen aus dem Fenster, und sah jede Menge Neuschnee:

Blick auf den Icefjord, Ilulissat
Blick auf den Icefjord, Ilulissat

Wie später auch bei dem Blick auf den Ort:

Blick auf Ilulissat
Blick auf Ilulissat

Alles andere als gute Voraussetzungen zum Eisfjord zu laufen. Meine zuerst eingeschlagene Richtung war eine schlechte Entscheidung, der in den Wander-Karten des Ortes als gelbe gekennzeichnete war unpassierbar bei den eisigen Zuständen. Aber die ersten Blicke auf den Fjord waren wie immer unbezahlbar:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Es gibt eine Wanderroute zum Fjord, die auf Holzplanken verläuft, das war an dem Tag die einzige vernünftige die ich ablaufen konnte. Der Rest wäre zu leichtsinnig gewesen. Erstmal sind mir auf dem Weg dorthin jede Menge Vögel aufgefallen, ich hatte keine Ahnung ob das 'ihre' Zeit war, oder Zufall:

Ein Vogel auf dem Weg zum Icefjord, Ilulissat
Ein Vogel auf dem Weg zum Icefjord, Ilulissat

Vor den Eisbergen an Fjord musste ich die Hundies wiedersehen, die auf dem Weg dorthin ihr zu Hause haben. Das Finden war einfach, ich musste nur den Spuren folgen:

Hundespuren in Ilulissat
Hundespuren in Ilulissat

Was Quatsch ist, denn die Huskys dürfen sich nicht frei bewegen, und sind angeleint (Bild ist später aufgenommen, passt aber thematisch):

Huskys in Ilulissat
Huskys in Ilulissat

Nur die Kleinen dürfen nicht angeleint sein. Bei diesem Video sieht man die Unterschiede der Bewegungsfreiheit, je nach Alter:


Video: Aufgeregte Polarhunde in Ilulissat, 15 Sekunden Laufzeit

Zinni-Tipp:

Nicht die Huskys anfassen, mit denen spielen oder gar etwas zu essen geben zu wollen. Auch mit den nicht angeleinten Jungen nicht. Wenn ein Hund jemand beißt, muss er erschossen werden. Das ist Gesetz, und ein finanzieller Ruin für den Besitzer was niemand möchte.

Warnung vor den Hunden, Ilulissat
Warnung vor den Hunden, Ilulissat

Auch wenn sie noch so süß sind:

Hundies in Ilulissat
Hundies in Ilulissat

Ein Welpe / Ilulissat
Ein Welpe / Ilulissat

Richtung Icefjord waren die Hinweisschilder nicht zu mehr zu erkennen:

Wichtiger Hinweis am Icefjord, Ilulissat
Wichtiger Hinweis am Icefjord, Ilulissat

und die Wege sehr glatt:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Egal, dann sah ich ihn endlich wieder, mein weltweiter Lieblingsschauplatz: Der Eisfjord von Ilulissat. Es ist für mich immer wieder göttlich, sich das erhabene Eis-Spektakel anzuschauen:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Ich war fast alleine, während sich im Hochsommer bei der Anwesenheit von mehreren Kreuzfahrtschiffen einiges los ist:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Ich erstieg eisglattschwierig einen Hügel:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

und ging natürlich wieder zu 'meiner Bank'. Lang zu sitzen hielt ich bei der Kälte aber nicht aus:

Zinni im Icefjord von Ilulissat
Zinni im Icefjord von Ilulissat

Da andere Wege nicht passierbar waren, lief ich zurück in den Ort. Ich fragte bei dem führenden Anbieter 'World of Greenland' nach einer freien Bootstour zum Eisfjord an. Es waren aber alle Touren ausgebucht.

Die Schönrederei für ein Bier trinken zu gehen ist herrlich bei einer Zeitverschiebung von vier Stunden. Abends geht man in lokaler Zeit weg, und kommt heim, wenn in Deutschland das Backgewerbe bereits seinen Dienst antritt. Mittags startet man mit 'Daheim ist es schon dunkel'. Ein passendes Argument findet man immer. Dazu bietet sich das 'Café Inuit' gut an. Der Inhaber stammt aus Deutschland, das Essen ist lokale Küche. Ich bestellte mir ein Heilbutt-Sandwich, mit passendem Bier des Landes. Einer der beiden Köche erkannte mich wieder von meinen letzten Besuchen.

Der Inhaber hat ein eigenes Boot, und veranstaltet Fahrten zum Eisfjord. Ohne dass ich eine große Chance sah, fragte ich nach einer Tour, und spontan wurde mir eine angeboten, Abfahrt in zwei Stunden. Ob er am nächsten Tag fährt wusste er noch nicht. Typisch Grönland: 'Wie wird das Wetter morgen? Das sehen wir morgen...'

Natürlich willigte ich ein. Ich machte ich mich auf zum nahen gelegenen Hafen:

Der Hafen von Ilulissat
Der Hafen von Ilulissat

Wir waren nur acht Passagiere auf dem Boot bei einer Kapazität von zwölf, was für ausreichend Platz für jeden Passagier innen und außen sorgte. Schnell erreichten wir die faszinierende Welt der Eisberge:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Wie sahen uns nicht nur die faszinierende Szenerie an, sondern hörten auch gespannt den Vorträgen des Skippers über verschiedene Eis-Arten & Co an:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Dies war circa meine zehnte Boots-Fahrt im Fjord, die immer wieder anders ist. Man kann vor Ort beruhigt mehrfach diesen Ausflug buchen, es ist immer wieder anders. Sei es wegen dem Licht / der Wolken:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

oder den Formationen:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Dieser hatte sich wegen der flachen Fläche schon einmal gedreht:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

dieser eher nicht:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Ein Passagier stellte sich als Hans-Georg Maaßen vor. Er sagte, es gebe keine Belege dafür, dass die Eisberge authentisch seien. Wir beförderten ihn zum Matrosen:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Bevor die Sonne unterging:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

erreichten wir wieder Ilulissat:

Blick auf Ilulissat
Blick auf Ilulissat

Nach dieser wunderbaren Tour ging es wieder ins 'Café Inuit'. Ich unterhielt mich mit dem sympathischen Inhaber über Ilulissat und die Welt, und speiste dazu eine hervorragende Seespinne:

Eine Seespinne im 'Café Inuit', Ilulissat
Eine Seespinne im 'Café Inuit', Ilulissat

Zurück im Hotel reichte es noch zu einem Absacker an der Bar, danach fiel ich todmüde ins Bett.

Zinni-Tipp:

Das 'Café Inuit'. Die Anlaufstelle in Ilulissat für lokales Essen. Man spricht Deutsch, Englisch, Singhalesisch, Dänisch und Grönländisch. Es werden mit der Maya Bootstouren zum Fjord angeboten.

Das Boot Maya vom Café Inuit, Ilulissat
Das Boot Maya vom Café Inuit, Ilulissat

Am nächsten Morgen hatte ich zuerst schönes Wetter, und es schien die Sonne. Es waren mehr Wandertouren als am Vortag möglich. Ich wählte zuerst wieder die in den Karten des Ortes als gelbe gekennzeichnet ist, und an der Küste entlanggeht:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Der Farbe entsprechend sind auf dem Weg regelmäßig Steine in dieser Farbe gefärbt. Verlaufen kann man sich dadurch kaum. Anstrengend war es wegen der Glätte, mit der ständigen Sorge nicht auszurutschen. Und es ging in die Höhe. Das ging in die Beine, was ich am nächsten Tag leidvoll noch merken würde...

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Egal, gibt schlimmeres. Trotz dem fegenden Wind, ich hatte Bedenken, dass ich weggefegt wurde:


Video: Wind am Icefjord in Ilulissat, 21 Sekunden Laufzeit

Gelohnt hatte es bei diesem Ausblick allemal:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Danach lief ich noch einmal die blaue Tour vom Vortag den Holzplanken entlang:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Als ich beschlossen hatte, wieder zurück in den Ort zu laufen, hatte ich das Gefühl das letzte Mal dort zu sein. Erklären warum konnte ich es mir nicht. Ständig hatte ich das Lied 'Time to say good bye' im Kopf, und kleine Tränchen liefen mir die Wange hinunter. Das ging bis ich den letzten Blick auf den Icefjord so:

Icefjord, Ilulissat
Icefjord, Ilulissat

Ob es so kommt oder nicht kann ich nicht mal ansatzweise beurteilen.

Nach einem Abschiedsessen im 'Café Inuit' (Curry-Suppe mit viel Fisch), etwas anderes machte bei diesem Wetter keinen Sinn mehr:

Regen in Ilulissat
Regen in Ilulissat

machte ich mich auf den Weg zum Hotel, dort zum Abschiedsbier, und danach zum Shuttle zum Hafen. Zu dem Zeitpunkt ahnte ich nicht im Ansatz, was dort auf mich zukommt.

Weiter mit: Ehrlichkeit: Mit der Fähre von Ilulissat nach Nuuk


Zinni Online

Zurück zum Index