Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Weihnachtliches Bayern & Österreich: Mit dem Schiff von Nürnberg nach Wien

Angenehm & multikulturell reisen mit der Amadeus Elegant

Bildquelle: Dr. W. Lüftner Reisen GmbH © 2017
Bildquelle: Dr. W. Lüftner Reisen GmbH © 2017

Inhaltsverzeichnis:

Niederösterreich: Lust & Frust

Niederösterreich: Lust & Frust


Beim Aufenthalt in Oberösterreich gab es zwei Alternativen: Fast den ganzen Tag auf dem Schiff verbringen, oder den Ausflug zum Stift Melk zu buchen. Es wurde in Emmersdorf und Weißenkirchen nur kurz gehalten um die Ausflügler aus- und wieder einzuladen. Da ich noch nie im Kloster Melk war und keine große Lust hatte den Tag aktivitätsfrei zu halten buchte ich den Ausflug.

Obwohl das Wetter nicht das Beste war, gefiel mir der Blick auf die Stadt Melk:

Blick auf Melk
Blick auf Melk

und die Außenansicht auf das Stift, ein UNESCO-Welterbe. Es wurde als 'sinnbildlichstes und dominantestes Barockgebäude' beschrieben:

Stift Melk
Stift Melk

Stift Melk
Stift Melk

Doch die Führung durch das Stift geriet wieder schnell zum Frust. Auch hier war das Fotografieren verboten (wissentlich nicht angekündigt), der große Souvenirshop am Ende freut sich... Aber auch der Rundgang war eher langweilig, es ging von Raum zu Raum mit Erzählungen, die ich vielleicht genossen hätte wenn nicht so viele Personen um uns herum waren. Mir war der Trubel viel zu viel, und ich war froh als wir wieder draußen waren.

Zum Glück war das aber nicht das ganze Programm, wir konnten uns noch das kleine Städtchen Dürnstein ansehen, mit einer anschließenden Glühweinparty. Der erste Blick auf die Stadt, die Ruine und die Felsen hatte mir gefallen:

Blick auf Dürnstein
Blick auf Dürnstein

Ich setzte mich von der Gruppe ab, der Ort ist sehr überschaubar, und wir waren fast die einzigen Besucher. Ich kann mir bei der Menge an Lokalen, die fast alle geschlossen waren, vorstellen dass in der Hochsaison jede Menge los ist. Dürnstein hatte mir gefallen, gerade weil es so ruhig war:

Blick auf die Altstadt von Dürnstein
Blick auf die Altstadt von Dürnstein

Blick auf die Altstadt von Dürnstein
Blick auf die Altstadt von Dürnstein

Blick auf die Altstadt von Dürnstein
Blick auf die Altstadt von Dürnstein

Ich traf zufällig während meiner Besichtigung unsere Ausflugsgruppe, und hörte von der Reiseleitung 'Das war unser Rundgang in Dürnstein'. Da ich mir zumute schneller als der Trupp zu sein, machte noch einen kleinen Umweg und lief dann zum Bus zurück. Gesehen hatte ich sonst niemanden auf dem Weg, und hatte schon ein schlechtes Gewissen dass ich zu spät war. Als ich in den Bus einstieg, war niemand da. Der schimpfende Fahrer und ich warteten noch dreissig Minuten auf die Passagiere, als ich die einsteigen sah wusste ich sofort warum. Fast alle Passagiere hatten Pakete in der Hand, es wurde ein Stopp zum Einkaufen gemacht damit vermutlich die Reiseleitung mit der Provision etwas verdient. Ich will mir gar nicht vorstellen wenn es umgekehrt wäre, und ich dreissig Minuten später angekommen wäre... Tiefpunkt war dann noch die Aussage 'Jetzt müssen sie schneller ihren Glühwein austrinken damit wir pünktlich auf dem Schiff sind', wer schon einmal das probiert hat weiß die Folgen von gierig getrunkenen heißen Getränken. Das ist nur sehr eingeschränkt zu empfehlen.

Die Glühweinparty in Weißenkirchen selbst war besser als erwartet. Dass der Aufenthalt kürzer wie geplant war konnte der Veranstalter nichts dafür. Der Wein war gut, die Einrichtung urig und die Livemusik sorgte für Laune. Nachdem ich ein Video davon an meine Bekannte gesendet hatte, war die Kritik aber nicht gut. Um den Mann nicht vorzuführen veröffentliche ich keines, meiner Meinung nach hatte er für die Umstände seinen Job gut gemacht.

Glühweinparty in Weißenkirchen
Glühweinparty in Weißenkirchen

Zinni und Ärger bei Ausflügen, das kommt so zuverlässig vor wie Titanic im TV an Weihnachten. An dem Tag blieb aber nicht viel anderes übrig. Der Frust legte sich schnell wieder, als ich während der Fahrt nach Wien starke dramatische Wolken sah:

Unterwegs auf der Donau
Unterwegs auf der Donau

Unterwegs auf der Donau
Unterwegs auf der Donau

Unterwegs auf der Donau
Unterwegs auf der Donau

Und bei diesen Anblick waren sogar Heimatgefühle aufgekommen, der Rhein bei mir in der Nähe sieht ähnlich aus:

Unterwegs auf der Donau
Unterwegs auf der Donau

Wir legten leider nicht direkt in Wien an, trotzdem gab es ein Heurigen Lokal in der Nähe. Das wurde getestet, und hatte mir gefallen. Leider war ich der einzige Gast, hier war die Saison anscheinend auch vorbei.

Weiter mit: Wien: Von unten & von oben


Zinni Online

Zurück zum Index