Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Mit neuen Visionen durch sieben Länder zum Donaudelta

Mit der nickoVISION zu Naturparadiesen und Donaumetropolen

Die Nicko-Trilogie, Teil Drei

Inhaltsverzeichnis:

Tuica beim Fischer (Rousse und das Donau-Delta)

Die Nationalflagge von Bulgarien
Die Nationalflagge von Bulgarien

Die Nationalflagge von Rumänien
Die Nationalflagge von Rumänien


Tuica beim Fischer (Rousse und das Donau-Delta)


Rousse, durch die 220.000 Einwohner die fünftgrößte Stadt Bulgariens mit dem größten Donaufreihafen, wird für seine Rosenölproduktion und seiner Jugendstilhäuser auch 'Kleines Wien' genannt. Was mich erwartete wusste ich selbst nicht so genau. Disneyland oder Gesetzlosigkeit? Erwarten mich Zigeunerbanden und Jugendgangs? Immerhin gehört das Land zu den Armenhäusern der EU.

Mutig auf eigener Faust lief ich in das Stadtzentrum Richtung Opernhaus:

Das Opernhaus in Rousse
Das Opernhaus in Rousse

und merkte schnell, dass mir hier kein Mensch etwas antut. Die Einheimischen waren bei bester Laune (kein Wunder bei dem schönen Wetter), und interessierten sich nicht für den Zinni. Keine bettelte oder wollte Geld wechseln, der Nervensägen Anteil war bei null.

Auch am Brunnen nahe der Regionalbibliothek 'Lyuben Karavelov':

Ein Brunnen nahe der Regionalbibliothek 'Lyuben Karavelov' in Rousse
Ein Brunnen nahe der Regionalbibliothek 'Lyuben Karavelov' in Rousse

wo reizende Damen pausenlos ansprechende Körperteile gewaschen bekommen:

Ein Brunnen nahe der Regionalbibliothek 'Lyuben Karavelov' in Rousse
Ein Brunnen nahe der Regionalbibliothek 'Lyuben Karavelov' in Rousse

Ich war mir mittlerweile sicher, dass ich den Palast der Justiz nicht betreten brauche:

Der Palast der Justiz in Rousse
Der Palast der Justiz in Rousse

Ein interessantes Jugendstil-Gebäude reihte sich an das andere:

Jugendstil in Rousse
Jugendstil in Rousse

Eine Herausforderung hatte ich: Wie belichte ich am besten das achtzehn Meter hohe Denkmal der Freiheit, das an die Befreiung Bulgariens von der osmanischen Herrschaft erinnert:

Das Freiheitsdenkmal von Rousse
Das Freiheitsdenkmal von Rousse

Das war aber mehr ein Luxusproblem. Der Himmel war so friedfertig wie die Stadt:

Der Himmel über Rousse
Der Himmel über Rousse

Entweder waren alle Profi-Diebe im Ausland auf Urlaub, oder es ist immer so. Stellt sich die Frage, wieso ich dachte, dass es in Bulgarien unsicherer ist als in Deutschland? Klar wird es dort auch Probleme geben, nicht zu vergessen ist die Korruption. Hier steht Bulgarien schlechter da als Deutschland, aber damit hat ein Tourist eher wenig zu tun. Mein erster Aufenthalt in Bulgarien hatte mir gefallen. Und ich freute mich auf ein weiterer Höhepunkt am nächsten Tag, die Fahrt zum Delta der Donau.

Dies war einer der Hauptgründe dieser Reise zu buchen. Dort sollten wir ein Rendezvous mit der Natur haben, die Gegend ist fast unberührt. Es gab zwei Möglichkeiten die Gegend anzuschauen: Entweder mit großen Ausflugsbooten, oder mit maximal zehn Personen auf einem Boot die Einzigartigkeit des Donaudeltas besser zu erkunden. Ich war so entschlossen wie das britische Unterhaus zur Brexit Entscheidung, und buchte spontan die exklusive Tour.

Ich machte es mir auf dem kleinen Boot gemütlich:

Zinni im Delta-Delta
Zinni im Delta-Delta

und sah gespannt dem Kapitän bei der Fahrt zu:

Unterwegs im Delta-Delta
Unterwegs im Delta-Delta

Die Crew gab sich sehr viel Mühe, uns die Natur und möglichst viele Tiere zu zeigen:

Mit kleinem Boot unterwegs im Donau-Delta
Mit kleinem Boot unterwegs im Donau-Delta

Aber auch einige Passagen hatten viel Tempo, es grenzte schon an Schleichwerbung für Papier-Taschentücher:


Video von der Donau-Delta Bootsfahrt mit Tempo, elf Sekunden Laufzeit

Oft sahen wir leider nur Angler und ihre Boote:

Im Donau-Delta
Im Donau-Delta

Im Donau-Delta
Im Donau-Delta

und nur vereinzelt Vögel. Welche von den 325 Vogelarten dieser ist kann ich als Ornithologie-Laie nur raten, ich vermute ein Reiher:

Ein Reiher im Donau-Delta
Ein Reiher im Donau-Delta

Am guten Wetter hatte es nicht gelegen:

Delta
Delta

Das Donaudelta stellt nach dem Wolgadelta das zweitgrößte Delta Europas dar und umfasst ein Gebiet von 5800 km², Ein klein wenig enttäuscht war ich am Anfang, dass wir wohl in den verkehrten Gebieten waren, und nicht das erhoffte Paradies für Vögel und Fische fanden.

Vereinzelt ließen sich dann doch Scharen von Vögeln sehen:

Vögel im Donau-Delta
Vögel im Donau-Delta

die wir in aller Ruhe anschauen konnten:

Vögel im Donau-Delta
Vögel im Donau-Delta

Vögel im Donau-Delta
Vögel im Donau-Delta

Vögel im Donau-Delta
Vögel im Donau-Delta

Vögel im Donau-Delta
Vögel im Donau-Delta


Video von der Donau-Delta Bootsfahrt, zehn Sekunden Laufzeit

Nachdem das Klassen-Ziel des Tages erfüllt war, lagen wir an einer kleinen Insel an, auf der ein Fischer mit seiner Familie lebt. Rumänische Gastfreundschaft wurde großgeschrieben, der nette Mann servierte uns erst einmal einen Schnaps, ich vermute selbst gebrannter Tuica, eine traditionelle Spirituose des Landes.

Ein netter Gastgeber im Donau-Delta
Ein netter Gastgeber im Donau-Delta

Schnaps im Delta
Schnaps im Delta

Ein Zinni-Prost auf das Donau-Delta
Ein Zinni-Prost auf das Donau-Delta

Ich fand den Aufenthalt dort gelungen. Es war ein kleiner Einblick in das ländliche Leben im Donau-Delta, hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. 'Wer ins Delta fährt, fährt ins Vergessen', heißt es in einem alten Sprichwort der Donaufischer.

Im Donau-Delta
Im Donau-Delta

Und ich verliebte ich mich noch in diese beiden süßen Tiere:

Hundies im Donau-Delta
Hundies im Donau-Delta

Wir lernten, dass nur der Tod des Diktators Ceausescu vor dreißig Jahren das Donau-Delta vor einer Umwelt-Katastrophe gerettet wurde. Der Spinner wollte achtzig Prozent des Deltas trockenlegen, um es wirtschaftlich nutzbar zu machen. den Rest wollte er selber als Jagdrevier nutzen. Ich befürchte bei solchen Entscheidungen war auch zu viel Alkohol im Spiel.

Nach dem Gelage auf dem Land fuhren wir wieder zurück zum Kreuzfahrt-Schiff:

Unterwegs im Delta-Delta
Unterwegs im Delta-Delta

und bestaunten dabei die wunderschönen Hafen-Anlagen der Stadt Tulcea:

Der Hafen von Tulcea
Der Hafen von Tulcea

Nach einen schleppenden Start war doch Ausflug doch noch gelungen. Ich war froh auf einem der kleineren Boote gewesen zu sein. Die Krönung des tollen Tages war ein fantastischer Sonnenuntergang:

Die Sonne geht unter im Delta-Delta
Die Sonne geht unter im Delta-Delta

Die Sonne geht unter im Delta-Delta
Die Sonne geht unter im Delta-Delta

Weiter mit: Bere mit Fahrer (Bukarest, Kompacki Rit und Novi Sad)


Zinni Online

Zurück zum Index