Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Mit neuen Visionen durch sieben Länder zum Donaudelta

Mit der nickoVISION zu Naturparadiesen und Donaumetropolen

Die Nicko-Trilogie, Teil Drei

Inhaltsverzeichnis:

Vörösbor auf dem Markt (Budapest)

Die Nationalflagge von Ungarn
Die Nationalflagge von Ungarn


Vörösbor auf dem Markt (Budapest)


In Budapest war ich bereits zu den tiefsten Zeiten des Kommunismus. Als 'Wessi' hatte man dort alles für wenig Geld bekommen. Auch nach der Wende war ich noch einmal dort, und es hatte sich natürlich viel verändert. Zu meiner Schande war ich noch nie in der Markthalle, dafür wurde ich von fast allen Passagieren an Bord bemitleidet.

Um dieses unverzeihliche Manko zu beheben, ging natürlich der erste Gang dorthin. Entlang von etlichen weiteren Fluss-Kreuzfahrt-Schiffen die dort angelegt hatten, wie oft nebeneinander:

Kreuzfahrt-Schiffe in Budapest
Kreuzfahrt-Schiffe in Budapest

Eine große Überraschung erlebte ich in den Hallen nicht, es sah dort aus wie weltweit in ähnlichen Instituten:

In der Markthalle in Budapest
In der Markthalle in Budapest

Es gab natürlich jede Menge 'Kolbász' im Angebot (der ungarische Name für Wurst):

Kolbász in der Markthalle in Budapest
Kolbász in der Markthalle in Budapest

aber wer jetzt denkt ich kenne die Sprache irrt sich. Nur bei dieser kann ich mich nach einem Aufenthalt an kein lokales Wort erinnern. Als Beispiel: Danke heißt 'köszönet', das ist sehr leicht zu lernen, so in etwas wie Finnisch.

Hier wurde es scharf:

Paprika in den Markthallen in der Markthalle in Budapest
Paprika in den Markthallen in der Markthalle in Budapest

und hier trocken:

Vörösbor in der Markthalle in Budapest
Vörösbor in der Markthalle in Budapest

wobei mir egal ist ob Weiß- oder Rotwein, ich bin farbenblind. Etwas übertrieben, aber leider viel Wahrheit dabei.

Dieses Lokal hat alles was man braucht, Prost und Mahlzeit:

Bier und Fleisch in Budapest
Bier und Fleisch in Budapest

Noch einmal würde ich nicht in die Hallen gehen. Dafür immer wieder die interessanten Gebäude der Stadt bestaunen, wie hier der Burgpalast:

Der Burgpalast in Budapest
Der Burgpalast in Budapest

Der Burgpalast in Budapest
Der Burgpalast in Budapest

und das 268 Meter lange und Stadtbild dominierende Parlamentsgebäude:

Das Parlamentsgebäude in Budapest
Das Parlamentsgebäude in Budapest

dass sehr überraschend für mich der Sitz des ungarischen Parlaments ist.

Auf der Südseite des Parlaments befindet sich das Denkmal des ungarischer Magnat von Graf Gyula Andrassy:

Denkmal des Grafen Gyula Andrassy in Budapest
Denkmal des Grafen Gyula Andrassy in Budapest

Auf jeder Seite der Kettenbrücke bewachen zwei Steinlöwen den Eingang, die alle keine Zunge besitzen. Und zum Zahnarzt sollten die auch mal wieder gehen:

Steinlöwe auf der Kettenbrücke in Budapest
Steinlöwe auf der Kettenbrücke in Budapest

Angeblich beging der Bildhauer Selbstmord, als er realisiert hatte, dass er die Zungen vergessen hatte.

Ob dieser schwarzer Löwe eine Zunge besitzt hatte ich leider nicht nachgeschaut, ich habe eine Leophobie, und wie 99 Prozent aller Deutschen eine panische Angst vor Löwen:

Ein schwarzer Löwe in Budapest
Ein schwarzer Löwe in Budapest

Natürlich besuchte ich auch die Fischer-Bastei:

Die Fischer-Bastei in Budapest
Die Fischer-Bastei in Budapest

die von 1895 bis 1902 errichtetet wurde, und der Name von einer Fischergilde kommt, für die das Monument errichtet wurde.

Vor der Bastei steht die Statue Stephan I. ist keinem ungekrönten Fußballspieler in Deutschlang gewidmet (sonst würde sie sich ja Stephan E. nennen), sondern einem Heiligen und magyarischen Fürst, und der erste König des von ihm begründeten Königreiches Ungarn:

Statue von Stephan I. in Budapest
Statue von Stephan I. in Budapest

wogegen dieser Brunnen mich durch seine weiblichen Reize erfreuen konnte:

Brunnen in Budapest
Brunnen in Budapest

Das Kossuth Denkmal wird heftig kritisiert: Der Hauptdarsteller Kossuth spielte als Finanzminister nur eine bescheidene Rolle im Kabinett, und alle Gestalten blicken niedergeschlagen zu Boden. Vielleicht dachten alle Beteiligten dabei an die Qualität der Fußball Nationalmannschaft des Landes mit seinen wenigen Erfolgen:

Das Kossuth Denkmal in Budapest
Das Kossuth Denkmal in Budapest

Sein Leben lang: Dieser Riese wurde immer auf seine Größe angesprochen:

Riesen-Statue in Budapest
Riesen-Statue in Budapest

Ich hätte gerne noch länger bleiben können, musste aber bei dieser tollen Abenddämmerung mit Blick auf die Freiheitsstatue 'Vörösbor los durch die Nacht' zurück zum Schiff:

Die Freiheitsstatue in Budapest
Die Freiheitsstatue in Budapest

Mit einem wunderschönen Blick auf den Burgpalast:

Der Burgpalast in Budapest
Der Burgpalast in Budapest

Der Burgpalast in Budapest
Der Burgpalast in Budapest

und auf das Parlament:

Das Parlamentsgebäude in Budapest
Das Parlamentsgebäude in Budapest

verließen wir die Hauptstadt von Ungarn:

Weiter mit: Grüner Veltliner unter Einheimischen (Bratislava und Weissenkirchen)


Zinni Online

Zurück zum Index