Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Die Niederlande wiederentdeckt

Mit dem Fluss-Kreuzfahrtschiff MS Belvedere von Amsterdam nach Köln

Die Nationalflagge der Niederlande
Die Nationalflagge der Niederlande

Inhaltsverzeichnis:

Arnheim, die Heimreise und das Fazit

Arnheim, die Heimreise und das Fazit


Als ich bei strahlenden Sonnenschein morgens die Belvedere verließ sah ich als erste diese merkwürdige 'Tribüne'. Mein erster Gedanke: Hatte 1860 München hier ein verlorenes Spiel? (Insider-Fußball-Gag):

Arnheim - 1860 München 2:0
Arnheim - 1860 München 2:0

Überrascht war ich über die vielen Lokalitäten, die sich an der Uferpromenade eine nach der anderen reihen. Ich schätze dass Arnheim zu 105 Prozent aus Kneipen besteht, mindestens. Schade dass ich noch kein Durst hatte. Schnell stellte ich aber fest, dass wo nichts ausgeschenkt wird eine Baustelle war. In der ganzen Stadt sind Aktivitäten, überall sind Bagger, Kräne, lärmintensive Arbeiten und Umleitungen, auch für Fußgänger. Vielleicht hat die Stadt das große Los in der Jahreslotterie gewonnen, das muss Unsummen an Geld kosten. Lust auf so eine Unruhe hatte ich nicht, die morgendlichen LKW-Zulieferer für die Geschäfte in den engen Gassen und die vielen Müllwagen machten es nicht besser.

So war auch der erste Blick auf die Eusebiuskerk oder Grote Kerk (deutsch: Große Kirche), die Hauptkirche der Stadt, eher enttäuschend, da auch hier gebastelt wurde:

Die Eusebiuskerk in Arnheim
Die Eusebiuskerk in Arnheim

Der zweite Blick von der anderen Seite aus war viel schöner, von Restauration war hier nicht mehr viel zu sehen bei dem Blick auf das Gesamtwerk:

Die Eusebiuskerk in Arnheim
Die Eusebiuskerk in Arnheim

Trotzdem war mir Arnheim zu hektisch. Ich bemühte das Internet, und fand als Sehenswürdigkeit den 'Park Sonsbeek'. Park hörte sich nach Ruhe an, und die konnte ich gebrauchen. Vor Ort stellte sich die Anlage als eine schöne grüne Lunge der Stadt heraus, mit Teichen:

Park Sonsbeek in Arnheim
Park Sonsbeek in Arnheim

Wasserfällen:

Park Sonsbeek in Arnheim
Park Sonsbeek in Arnheim

und einer wundervollen 'Stadsvilla':

Die Stadsvilla in Arnheim
Die Stadsvilla in Arnheim

Die Stadsvilla in Arnheim
Die Stadsvilla in Arnheim

Dies war sicherlich nichts für das man von Deutschland aus hinfahren muss, und ein Weltkulturerbe wird der Park leider auch nicht werden, aber ich genoss die Ruhe und die Stimmung. Ich wagte mich danach noch einmal zurück in den Trubel der Stadt, zunächst am innovativen Bahnhof vorbei:

Bahnhof Arnhem Centraal
Bahnhof Arnhem Centraal

und dann zur Statue 'Aardvark', ein riesiges Erdferkel mit lustigem Hut, und da in Pink angeblich dem eigenen Geschlecht zugewandt:

Die Aardvark Statue in Arnheim
Die Aardvark Statue in Arnheim

Eine Rechenaufgabe beschäftigte mich nicht lange im Kopf um die Lösung richtig auszurechnen. Ohne mir etwas groß einzubilden war ich verwundert dass es den Personen denen ich die Aufgabe gestellt hatte nicht gelang, wer schafft es ohne Hilfen?

Eine Rechenaufgabe
Eine Rechenaufgabe

Wir legten Richtung Köln ab, das Ziel der Reise. Zum Glück hatte ich noch einen angenehmen Nachmittag mit Entspannung und Blick auf die Landschaften. Wie passierten die mit 803 Meter längste Hängebrücke von Deutschland, überspannt zwischen Kleve und Emmerich:

Rheinbrücke Emmerich
Rheinbrücke Emmerich

stellten uns die spannende Frage ob Kühe schwimmen können:

Können Kühe schwimmen?
Können Kühe schwimmen?

und sahen wieder einen fantastischen Sonnenuntergang:

Sonnenuntergang auf der MS Belvedere
Sonnenuntergang auf der MS Belvedere

Es folgte das Abschieds-Gala-Diner mit Filetsteak, Lachs & Co, und damit war der offizielle Teil der Reise beendet. Ich ging müde und glücklich ins Bett, der nächste Tag diente nur der Heimreise. Diese war einfach, als wir in Köln angekommen waren lief ich zum Bahnhof und fuhr mit dem Zug in kurzer Zeit nach Hause. Dort angekommen forderte die Reise seinen Tribut, ich lief in den paar Tagen einhunderttausend Schritte. Selten schlief ich erschöpft in dieser Nacht besser und länger.

Ich hatte eine interessante und abwechslungsreiche Kreuzfahrt erlebt. Das Debakel mit meinem Geld- und Dokumenten-Verlust war nur mir zuzuschreiben, da kann niemand anderes etwas dafür. Groß aufregen bringt auch nichts, macht es nicht besser. Bis auf Amsterdam und Arnheim waren es tolle Ziele, und ich hatte viele neue Orte gesehen und erlebt trotz meiner ersten Kreuzfahrt vor vielen Jahren in diesem Zielgebiet. Das Schiff hatte mir gefallen, nur der Kontakt zu meinen Mitreisenden war nicht so kommunikativ wie sonst gewohnt. Mein Interesse an Kreuzfahrt, egal ob Hochsee oder Fluss bleibt. Unabhängig davon hoffe dass ich in der Zukunft noch von vielen Reisen berichten kann, egal ob zu Fuß, mit dem Schiff, mit Flugzeug oder sonst wie.

Danke für das Lesen und liebe Grüße Gerald

Der gespiegelte Zinni auf der MS Belvedere
Der gespiegelte Zinni auf der MS Belvedere


Zinni Online

Zurück zum Index