Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Asiatisches Kaleidoskop: Von Orang-Utans, Seezigeunern, Millionenstädten und vielen kleinen Inseln

Mit der Silversea von Singapur über Indonesien und Myanmar nach Phuket (2016)

Die Flagge von Myanmar
Die Flagge von Myanmar

Inhaltsverzeichnis:

Singapur


Singapur

7. bis 10. November 2016

Nach der schnellen Einreise nahm ich ein Taxi zum Hotel. Da mitten in der Nacht war der Highway leer. Bei Musik von 'Dire Streats' entspannte ich mich nach der langen Anreise während den paar Minuten Fahrzeit. Ich dachte während der Fahrt an meine erste Reise nach Singapur vor unendlich vielen Jahren. Es gab keine Klimaanlage im Taxi, keinen Freeway, fremdartig klingende Musik, unbekannte Gerüche und Garküchen an jeder Ecke. Für Touristen ist Singapur austauchbar geworden, die Einheimischen werden froh sein nicht mehr in den einfachen Verhältnissen leben zu müssen. Keine Angst, das wird kein Bericht wie schön früher alles war, eher das Gegenteil. Einer meiner Lieblingslieder ist 'Brothers in Arms' und ich genoss das Lied während der Fahrt. Nach dem Einchecken im Holiday Inn Express, gewählt wegen der Lage am Clarke Quay, ging es direkt ins Bett, die vierzehn Stunden Anreise zeigten ihre Wirkung.

Bei strahlenden Sonnenschein am nächsten Morgen lief ich zum Singapur River, um eine Bootsfahrt zu unternehmen. Diese hatte ich bei einem früheren Aufenthalt schon einmal gemacht, ist ganz nett, auch wenn das gesehene leicht abzulaufen ist (und ich danach auch tat). Dass das runde Hochhaus rechts im nächsten Bild später in meinem Urlaub eine Rolle spielt, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Rivertour / Singapur
Rivertour / Singapur

Rivertour / Singapur
Rivertour / Singapur

Rivertour / Singapur
Rivertour / Singapur

Rivertour / Singapur
Rivertour / Singapur

Rivertour / Singapur (Handybild)
Rivertour / Singapur (Handybild)

Höhepunkte waren ein cooler Fußballplatz:

Ein Fußballplatz in Singapur
Ein Fußballplatz in Singapur

das Victoria Theater:

Das Victoria Theater in Singapur
Das Victoria Theater in Singapur

und fantastische Spiegelungen:

Central Area, Singapur
Central Area, Singapur

Central Area, Singapur
Central Area, Singapur

Den Abend beendete ich in der von mir geliebten Clarke Quay, ein Uferdamm am Singapur River mit Bars, Livemusik und Clubs wo jede Menge los war.

Am nächsten Morgen war eine Wanderung zum MacRitchie-Stausee geplant, die Hitze sprach dagegen. Ich wäre geschmolzen und aufgelöst. Mir hatten die fast 20.000 Schritte am Vortag gereicht. Vernünftig wie ich immer bin (nein, natürlich nicht), zog ich den erfrischenden Pool bei der Hitze vor:

Der Hotel-Pool des Holiday Inn Express Hotel / Singapur
Der Hotel-Pool des Holiday Inn Express Hotel / Singapur

und ging zum Mittagessen zur Boat Quay, frühere Lagerhäuser, die nun Restaurants, Kneipen und Bars sind:

Boat Quay / Singapur
Boat Quay / Singapur

Das Ziel des Verdauungs-Spaziergangs nach dem Essen war das nahe gelegene Chinatown:

Chinatown Singapur
Chinatown Singapur

und der interessante Sri-Mariamman-Tempel. Er ist eine der am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten von Singapur, und ältester Zeuge der Hindugeschichte der Stadt:

Sri Mariamman Tempel / Singapur
Sri Mariamman Tempel / Singapur

Sri Mariamman Tempel / Singapur
Sri Mariamman Tempel / Singapur

Nachdem alle Getränke des Vortages ausgeschwitzt waren, zog es mich wieder zum Boat Quay. Hier lernte ich zwei nette Personen kennen (Gruß an die Türkei und Australien!), und gemeinsam liefen wir zur höchsten Gaststätten-Brauerei der Welt, das LeVel33 im 33. Stock eines Büroturms. Wir genossen die Aussicht:

Blick vom LeVel 33 auf Singapur (Handybild)
Blick vom LeVel 33 auf Singapur (Handybild)

und das super Bier, der Aufenthalt hatte sich gelohnt.

Zinni im LeVel 33 auf Singapur (Handybild)
Zinni im LeVel 33 auf Singapur (Handybild)

Alleine wäre ich nie auf die Idee dort hinzugehen, die Brauerei war mir unbekannt. Abends ging ich wieder zur Clarke Quay, wo überall Livemusik spielte. Ich hätte die ganze Nacht hier sitzen können, gesundheitliche und finanzielle Gründe gingen leider vor.

Am letzten Tag in Singapur ließ ich das Frühstück ausfallen. Eine riesige Gruppe Inder belagerten das Büffet und alle freien Sitze. Viel verpasst hatte ich sowieso nicht. Der Pool sah mich wieder, und danach nahm ich ein Taxi zum Hafen zu meiner Kreuzfahrt.

Zinni im Hotel-Pool
Zinni im Hotel-Pool

Kurz vor der Ankunft am Terminal machte ich mir Gedanken, ob ich mich vielleicht im Datum vertan hatte, denn die Silver Discoverer war nicht zu sehen. Mein Check der Dokumente war zum Glück in Ordnung. Das gebuchte kleine Schiff hatte sich wahrscheinlich hinter dem Ozeanriesen der Costa Reederei versteckt, so dachte ich zumindest.

Weiter mit: An Bord der Silver Discoverer (oder nicht)


Zinni Online

Zurück zum Index