Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema |Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Bärenstark: Eine arktische Expeditions-Kreuzfahrt mit Ziel Spitzbergen

Das Beste kommt zum Schluss: Zinnis Streben nach dem Arktis-Cup

Inhaltsverzeichnis:

Endrunde: Burgerbukta & Gnålodden auf Spitzbergen

Die Nationalflagge von Schottland
Die Nationalflagge von Schottland


Die Nationalflagge von Norwegen
Die Nationalflagge von Norwegen


Die Flagge von Spitzbergen
Die Flagge von Spitzbergen



Endrunde: Burgerbukta & Gnålodden auf Spitzbergen


Spielbericht aus Gnålodden, kurz:

Nach dem Aufstieg in die höheren Regionen (Spitzbergen) war ich in der Champignons-Liga angekommen. Nach einem kurzen Durchhänger am Anfang (keine Chance auf Eisbären zu sehen) war es eine coole und überlegene erste Halbzeit (die Eisberge von Burgerbukta), die für Gänsehaut-Stimmung sorgte. Die zweite Halbzeit hatte das Spitzen-Niveau gehalten, mit spektakulären Einlagen (das Drehen der Eisberge in Gnålodden). Das Spiel endete mit einem Spektakel (Landgang in Gnålodden). Es war ein Sommermärchen.

Kantersieg, keine Chance für die Nordmänner.

Lang:

Bislang war es für mich mehr Spielerei (hätte fast alles auch mit einem klassischen Schiff gemacht werden können), nun wurde es Ernst:

Guten Morgen Spitzbergen!
Guten Morgen Spitzbergen!

Von der Bäreninsel nach Burgerbukta waren es 283 nautische Meilen, die in der Nacht zurückgelegt wurden. Im Tagesprogramm wurde ausgeschrieben, dass es extra zu einer Region geht, wo es viel Eis gab wegen den Eisbären. Das gab es morgens ab sechs zu sehen. Mitarbeiter des Expeditions-Teams waren auf dem Deck, um uns auf der Suche nach Tieren zu helfen.

Neugierig wie ich war, stellte ich mir den Wecker, und war einer der Einzigen an Bord der sich dieses Szenario so früh angeschaut hatte. Schlafen kann ich zu Hause, und spitzbergener Nächte sind kurz.

Schnell war klar, dass das dünne Eis keine Eisbären getragen hätte:

Eismeer in Spitzbergen
Eismeer in Spitzbergen

Eismeer in Spitzbergen
Eismeer in Spitzbergen

War zu verkraften, und ging langweiligen Routineaufgaben wie Frühstücken & Co nach.

Wir fuhren Richtung Burgerbukta, und die Landschaft dort war Spitzenklasse:

Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen
Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen

Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen
Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen

Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen
Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen

Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen
Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen

Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen
Blick auf Burgerbukta, Spitzbergen

Die Führer der Zodiacs machten sich bereit, um mit uns Passagieren unsere erste Tour in Spitzbergen zu unternehmen:

Bereit für die Burgerbukta Zodiac-Tour auf Spitzbergen
Bereit für die Burgerbukta Zodiac-Tour auf Spitzbergen

Wir waren erwartungsfroh wie Kinder auf ihre Weihnachtsgeschenke.

Auch auf die Gefahr hin, mich mehrfach zu wiederholen: Das war genial. Herrliche Wasser-Spiegelungen:

Wasserspiegelung in Burgerbukta, Spitzbergen
Wasserspiegelung in Burgerbukta, Spitzbergen

und skurrile Eisberge machten die Fahrt zu einem außergewöhnlichen Spektakel:

Ein Eisberg in Burgerbukta, Spitzbergen
Ein Eisberg in Burgerbukta, Spitzbergen

Ein Eisberg in Burgerbukta, Spitzbergen
Ein Eisberg in Burgerbukta, Spitzbergen

Ein Eisberg in Burgerbukta, Spitzbergen
Ein Eisberg in Burgerbukta, Spitzbergen

Erstmals sah ich so beeindruckende Eisberge außerhalb von Grönland.

Das war aber nicht alles an dem Tag, ein nicht erwartender Höhepunkt stand noch an. Wir fuhren zu unserem Schiff zurück, mit einer beeindruckenden Hintergrund-Kulisse:

Die MS Cloud in Spitzbergen
Die MS Cloud in Spitzbergen

Auf dem Weg nach Gnålodden sahen wir vieles, wie schwarze Eisberge (liegt an den Sedimenten, mineralische Lockermaterialien):

Gnålodden, Spitzbergen
Gnålodden, Spitzbergen

Danach erlebte ich den ungeplanten Knaller der Reise. Ein Eisberg drehte sich. Ich habe keine Ahnung warum, ich glaube kaum, dass unsere kleine Zodiacs oder Zinnis Gewicht ihn mit Wellen aus dem Gleichgewicht gebracht hatten:

Eisberg-Tanz auf Gnålodden
Eisberg-Tanz auf Gnålodden

Hier das Drama in drei Akten auf Video. Wer kann die 'Oh my god' und 'Wow' zählen?


Video: Eisberg-Tanz auf Gnålodden, Akt Eins, 13 Sekunden Laufzeit


Video: Eisberg-Tanz auf Gnålodden, Akt Zwei, 15 Sekunden Laufzeit


Video: Eisberg-Tanz auf Gnålodden, Akt Drei, 51 Sekunden Laufzeit

Das war Arktis pur, und unbezahlbar. Wir jubelten, als ob wir Atlantis entdeckt hätten.

Wir setzten unser Abenteuer mit einer Fahrt nach Gnålodden weiter. Mitten im Hornsund liegt die spektakuläre Landspitze:

Auf Gnålodden, Spitzbergen
Auf Gnålodden, Spitzbergen

Der Berg wirkte traumhaft, unwirklich, und sündhaft schön:

Auf Gnålodden, Spitzbergen
Auf Gnålodden, Spitzbergen

Die Ausblicke waren fantastisch:

Auf Gnålodden, Spitzbergen
Auf Gnålodden, Spitzbergen

Die Vogelwelt beeindruckte:

Auf Gnålodden, Spitzbergen
Auf Gnålodden, Spitzbergen

Und sogar das Kind im Manne/Frau, das einfach nur spielen möchte, wurde bei Schneeballschlachten ausgelebt:

Auf Gnålodden, Spitzbergen
Auf Gnålodden, Spitzbergen

Es tat mir leid, dass wir diesen surrealen Ort wieder verlassen mussten:

Auf Gnålodden, Spitzbergen
Auf Gnålodden, Spitzbergen

Was für ein Hammertag. Und das alles bei so einem Himmel:

Das Blaue vom Himmel, Spitzbergen
Das Blaue vom Himmel, Spitzbergen

Gute Nacht Spitzbergen:

Gute Nacht Spitzbergen
Gute Nacht Spitzbergen

Weiter mit: Furioser Endspurt: Bamsebu & Recherchefjorden auf Spitzbergen


Zinni Online

Zurück zum Index